Biervielfalt probieren (5)

Das halbe Hundert ist voll – der fünfte Teil (zum Beginn der Serie). Lauter feine Biere. Alle auf ihre Art gut bis sehr gut. Die Kandidaten habe ich wie gehabt in Ingolstadts Bier-Mekka – im Donaupoint – gekauft. :-) entspricht den Schulnoten sehr gut und gut. :-| steht für befriedigend und :-( für ausreichend und abwärts. Besonders gelungene Biere bekommen noch einen *:

biertest-5

Von oben nach unten, von links nach rechts:

Kehrwieder Prototyp, Schalchner 5-Korn, Mittenwalder Karwendel Hell, Mittenwalder Berg Gold Export, Zötler 1447, Bayreuther Hell, Hoppebräu Vogelwuid, Hoppebräu Wuidsau, Giesinger Dunkel, Mahrs Bräu E.T.A. Hoffmann.

Fortsetzung der Serie? Auf jeden Fall! Hunderte von interessanten Gebräuen warten im Donaupoint (und überhaupt!) darauf probiert zu werden. Im Blog werde ich aber nur noch über geschmackliche Volltreffer und Besonderheiten berichten, z. B. über solche: Den “Granitbock Wildbrett” vom Mühlviertler Landhausbräu Hofstetten:

granitbockWie lautet die Überschrift? Biervielfalt probieren. Dann ist auch so etwas drin:

“Um dieses Projekt umzusetzen haben wir Raboso Rotweinfässer von Sandre Vini (IT) organisiert. Diese wurden mit Granitbock gefüllt und im Laufe der Monate setzte sich aus der bunten Flora des Weinfasses vor allem eine wilde Brettanomyces Hefe durch. Diese „wilde Brett“, ist vor allem beim Rotwein für den Charakter der Pferdedecke bekannt. Neben dieser Hefe haben aber auch Lactobacillen zu gären begonnen und so ist ein wunderbares süßsaures Spiel im Granitbock entstanden. Durch eine dezente Flaschengärung gelang wieder die nötige Kohlensäure ins Bier und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im Antrunk erkennt man eine zurückhaltende Säure, dann duellieren sich Malz- und Röstaromen mit der Brettanomyces. Von Minute zu Minute gibt dieses Bier immer neue Eindrücke frei – eine gigantischen Dynamik die man hier erleben kann. Wir sind schon sehr gespannt, wie sich dieses Bier im Laufe der Jahre weiterentwickeln wird.” - Website Landhausbräu Hofstetten.

Ich habe es zu einem Rotschmierekäse (Tilsiter) genossen – herrlich!

Weißbiertest: Die Alkoholfreien – Update (4)

Wenn man mal mit etwas angefangen hat… Zwei weitere alkoholfreie Weißbiere haben mich gefunden: Nr. 16 – Maisel’s Weisse (23 kcal/100 ml) und Nr. 17 – Jacob Weissbier alkoholfrei (19 kcal/100 ml):

jacob maiselDie Reihe hat im April 2012 begonnen – Nr. 1-11, 12-13, 14 und 15.

Licht und Schatten. Einmal das schön balancierte (Hopfen/Malz) erfrischende Maisel. Es wurde mir in den Kommentaren zur Serie bereits zweimal empfohlen – zu Recht! Und dann das Jacob. Sauer, flach, nicht das Meine.

Biervielfalt probieren (4)

Wir schreiten voran: Der vierte Teil. Hier der Beginn der Serie.

Erwartungsgemäß sensationell der “Dolden Boom” (der Zweite – Premiere war im Frühjahr). Ein Gemeinschaftsprojekt der Riedenburger mit der New Yorker Brooklyn Brewery. Während beim “Dolden Sud” die fortlaufenden Sude auf der Flasche benannt werden, sind bei der Rarität “Dolden Boom” die einzelnen Flaschen nummeriert…  Stark auch der weihnachtliche Klassiker aus Titting – der Weizenbock von Gutmann. Mir diesmal ein Tick zu bitter (für ein Münchner Hell), die schwarmfinanzierte “Untergiesinger Erhellung”.

Alle Biere habe ich selbstredend im Donaupoint gekauft. :-) entspricht den Schulnoten sehr gut und gut. :-| steht für befriedigend und :-( für ausreichend und abwärts. Besonders gelungene Biere bekommen noch einen *:

biertest-4Von oben nach unten, von links nach rechts:

Schäffler Bräu Zwickl, Spalter Premium Pils Nr. 1, St. GeorgenBräu Kellerbier, Brauhaus Nittenau Stockenfelser Geisterbräu, Gutmann Weizenbock, Weißenoher greenMONKey Polaris, Weißenoher greenMONKey Hersbrucker, Weißenoher greenMONKey Mandarina, Giesinger Untergiesinger Erhellung, Riedenburger Dolden Boom.

Fortsetzung.

Ein letztes Servus im Mooshäusl

Die 1895 gegründete Ingolstädter Tischgesellschaft “Moosgmoa” hat einen Leitspruch der jedem Veränderer, jedem, der in der Zukunft eine neue Chance sieht, wie ein Amboss auf den Kopf fällt: “Es bleibt beim Alten!”

mooshäusl6Hauptquartier der Moosgmoa ist das “Mooshäusl”. Und tatsächlich – hier fließt die Zeit tatsächlich anders (das Foto ist von vorgestern!):

mooshäusl2Seit dem 6. Januar 1981 führen die Wirtleute Sieglinde und Josef Lögl das Haus und vor allem den kleinen, sehr feinen Biergarten. Ungezählte – immer gemütliche – Sommerabende habe ich hier verbringen dürfen. Und als die Kanzlei noch in der nahen Brodmühle residierte, wahrlich nicht wenige Mittage:

mooshäusl7 Es ist der Ort – ein Kraftplatz. Aber unbedingt auch die unaufgeregte, liebenswürdige Art und Weise wie die Lögls ihn bespielten. Einmal fragte ich ihn, woher er seinen Presssack bezieht. “Den Weißen vom Metzger Brucklacher, den Roten vom Metzger Rabl”. Donnerwetter! Wahre Größe erkennt man an Details… Ein herzliches Dankeschön dafür! Übrigens – beide Metzger haben zwischenzeitlich ausgewurstelt.

mooshäusl3Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die beiden zum 31.12., ganz präzise am 21.12. aufhören und sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Es gibt zwei Gerichte – außer den Brotzeiten – die im Mooshäusl eine Art Kultstatus genießen: Muscheln und Schäuferl. Beides habe ich nie probiert. Ersteres bringe ich persönlich mit dem Ort nicht in Einklang. Für Zweiteres habe ich bekanntlich eine Schwäche. Also ein letzter Besuch, eine letzte Aufwartung – vorgestern Abend:

mooshäusl4Köstlich. Da tut sich wirklich eine große Lücke auf! Laut Lögl kommt dieser Sie jetzt ins Stadtmuseum:

mooshäusl5Originalblatt und Urkunde von 1918! Er wurde aber nicht im Mooshäusl gespielt, sondern in der  “Schlachthof Restauration” in der Frühlingstraße 21. Mit am Tisch war auch Joseph Vogel. Dieser übergab Ende der 1950er Jahre das dortige Wirtshaus an den Vater von Josef Lögl… Dieser bewirtschaftete das Haus dann bis 1984. Seitdem steht es leider leer (Info aus Hans Fegerts immer wieder hilfreichem Buch “Alte Ingolstädter Brauereien und Wirtshäuser”).

mooshäusl1 Mooshäusl, Mooshäuslweg 1, 85049 Ingolstadt. Bin gespannt wie es weitergeht. Nichts bleibt beim Alten…

Weineinkauf in Ingolstadt (7): Langer Weine

Ich benenne eine weitere Quelle zum Thema “Weineinkauf in Ingolstadt” (Ausgangspunkt). Heute geht es dafür ins Rampenlicht. Bühne frei – Vorhang auf – für Johannes Langer! Ich treffe den Stadionsprecher des amtierenden Deutschen Eishockey-Meisters und künstlerischen Leiter des Altstadttheaters – eben genau hier.

langer2Zwei Mal im Jahr – um Ostern und in der Adventszeit – gibt es die Gelegenheit Teile seines Sortiments zu verkosten. Trinken im Theater. Großes Kino.

Immer mit dabei: Robert Winter. Einer (mein Favorit) der drei Käsehändler auf dem Ingolstädter Wochenmarkt. Wenn wir die nicht hätten!

langer3Seit 2005 betreibt Langer seinen “Garagenhandel”. Er muss nicht davon leben. Im Programm hat er deshalb nur Weine, von denen er “persönlich absolut überzeugt” ist – “ohne Kompromisse”. Gleich drei schöne Entdeckungen durfte ich diesmal machen: Die Grünen Veltliner vom Weingut Söllner (Wagram/Österreich), die Weißburgunder vom Weingut Frey (Baden) und die “Cuvée Marc” der Domaine Les Grands Bois. Danke dafür!

langer11. Welches Sortiment wird angeboten?
Nur Wein. Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich.

langer42. Welche drei Flaschen nimmt Johannes Langer auf die berühmte Insel mit?
-Ein mineralischer Sauvignon Blanc
-Ein kräftiger Roter mit Finesse und Eleganz
-Ein Châteauneuf du Pape der Domaine de la Mordorée

3. Wo würdest Du gerne einen eigenen Weinberg bestellen?
Gegenwärtig an der südlichen Rhône.

langer54. Die drei wichtigsten Regeln für Weingenuss?
Korkenzieher, gutes Glas, nicht alleine.

5. Empfehlung für einen guten Kochwein?
Einer, den ich auch trinken würde.

langer6Noch zwei Satzergänzungen:

1. Weinverkauf in Ingolstadt ist …
für mich ein reines Vergnügen.

2. In Ingolstadt gibt es keine Wein-Bar, kein Wein-Lokal, weil …
Ingolstadt kulinarisch ein schwieriges Pflaster ist.

En passent erfahre ich von der Existenz der “Holledauer Weinbruderschaft” in Pfaffenhofen. Mit dabei: Langer und Winter. Interessant…

Langer Weine – Kontakt: 0160-8402859.

Fortsetzung folgt.