Falsche Kapern

Die Bärlauchzeit 2017 ist ja schon länger durch. Zumindest die klassische Ernte betreffend. In der Folge bot sich aber noch eine limitierte Spielart. Es geht um die Blütenknospen, auch „Falsche Kapern“ oder Bärlauchkapern genannt. Das Zeitfenster dafür ist jedoch nur sehr kurz. Die Knospen sollten bereits voll ausgebildet sein, aber noch nicht geblüht haben. Das erwischt man nicht so leicht. Dieses Jahr hat es endlich geklappt! Wir waren zur richtigen Zeit – 15. April – am richtigen Platz – Gerolfinger Eichenwald:

Zunächst ordentlich gewaschen, habe ich sie auf kleinere Gläser verteilt und diese dann mit einem aufgekochten Sud aus Weißweinessig, Zucker und Lorbeerblättern aufgefüllt. Gute zwei Wochen haben sie durchgezogen. Die nach wie vor bissfesten Knospen landen jetzt peu à peu mal auf dem Butterbrot, im Salat oder Frischkäse oder begleiten die Brotzeit einfach so.

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Allerdings werde ich den Sud nächstes Jahr besser abschmecken – er ist mir heute zu essiglastig. Dazukommen werden deshalb Senf-, Piment- und Pfefferkörner sowie etwas Salz und mehr Süße in Form von Honig. Außerdem werde ich den Weißweinessig mit Apfelessig und Aceto balsamico mischen.