Marginalie (35) – Auch auf den dritten Blick

In einer Welt des schönen Scheins ist es wohltuend, wenn selbst der dritte Blick den ersten anmutigen Eindruck bestätigt. Ein lobenswertes Beispiel für Gewissenhaftigkeit:

Das Riedenburger Brauhaus handwerkt mit Rohstoffen aus ökologischem Landbau. Die Ergebnisse sind großartig … Der dritte Blick: Was ist mit den Werbeartikeln? Sie tragen nicht weniger als den Namen der Unternehmung – und das gewollt laut und deutlich:

bioshirt2Die Kriegers arbeiten bei ihrer Promotion-Bekleidung mit Produkten des dänischen Labels Neutral. Alle Artikel sind aus 100% Bio-Fairtrade-Baumwolle:

bioshirt1Wie sagte Friedrich von Schiller so schön: „Ein guter Abgang ziert die Übung“.

(34) – Marginalie – (36).

Augsburg: tim und Riegele

Ingolstadt liegt relativ mittig im Zentrum der Raute Nürnberg, Regensburg, München und Augsburg. Nach Augsburg komme ich nicht so häufig, obwohl es die drittgrößte Stadt Bayerns ist. Ich liebe halt Regensburg und München. Nürnberg war sehr lange nur eine Etappe auf dem Weg ins wiederum geliebte Würzburg (Studium!). Inzwischen weiß ich es mir aber durchaus zu schätzen…

Das größte Näheverhältnis zu Dingen haben wir zum Essen – es wird Teil von uns! Dann aber kommt schon die Kleidung – wir tragen sie auf der Haut! Ein Grund – meine Empfehlung – deshalb mal nach Augsburg zu fahren. In der Fuggerstadt gibt es nämlich das tim – das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg:

augsburg1

Interessante Infos in tollen Räumlichkeiten (ehemalige Kammgarnspinnerei). Dabei unbedingt – und schon bin ich wieder beim Essen 🙂 – auf einen Happen ins nunó, das Museumsrestaurant, gehen. Frische Zubereitung, saisonale Zutaten aus der Region, Fleisch ausschließlich von Bioland, beachtliche, gute Getränkeauswahl. Angenehme Stimmung:

augsburg2

augsburg3

Ein weiterer Tipp – insbesondere für Bier-Aficionados: Die Riegele Brauerei und im Besonderen die Riegele BierManufaktur. 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof. Spitzenbiere, ordentliches Wirtshaus, mustergültiges Ambiente:

augsburg4

Hopfendreiklang von Hallertauer Perle, Hallertauer Opal und dem amerikanischen Simcoe: Simco 3 – spektakulär gut!

augsburg5Diese Bierspezialitäten gibt es derzeit übigens in Ingolstadt zu kaufen! Näheres im diesem Post.

Zu guter Letzt: Immer(!) wenn ich in Augsburg bin, kehre ich auf der Heimfahrt in ein fabelhaftes Wirtshaus ein. Ein Bericht darüber folgt demnächst. Hier.

Im Einklang: Schuhe putzen, Musik und Bier

Nachdem ich jemandem ins Gesicht gesehen habe, blicke ich auf dessen Schuhe. Das gilt gleichermaßen für Männchen wie Weibchen. Es folgen dann bei Frauen die Beine und wieder geschlechtsunabhängig die Hände. Schuhe sind mir nicht unwichtig. Sie erden uns.

Im Gefühl der völligen Vertiefung und des Aufgehens in einer Tätigkeit – F l o w – vergeht die Zeit scheinbar besonders schnell. Meine soeben gefühlten 15 Minuten dauerten tatsächlich annähernd drei Stunden. Verantwortlich dafür dieser wunderbare Dreiklang:

Schuhe putzen, pflegen, imprägnieren, Sohlen einölen:

schuheSo sehr ich Conchita Wurst den Gewinn des gestrigen Eurovision Song Contest gönne – das ist mein Europa, Freiheit, Vielfalt und Toleranz – bin ich musikalisch immer noch angenehm umwoben vom Beitrag aus den Niederlanden. The Common Linnets „Calm After The Storm“ läuft in der Dauerschleife:

Dazu – und ich werde nicht damit aufhören Euch Gutes, Sauberes und Faires hinzuhalten – ein feines Bierchen. Heute: Ein „Xaverl“ vom Siegenburger Schmidmayer Bräu. Feiner Hopfen, nicht zu schwer. Süüüffig. Danke Elisabeth!

xaverl