Sonnensturm in der Tasse

Wer sich „Glühwein“ aus dem Plastikkanister zuführen will, hat gerade wieder die Qual der Wahl. Wohin man schaut und riecht – er ist schon da. 2012 habe ich mich diesem Thema auf dem Ingolstädter Christkindlmarkt einmal genauer angenommen. Es dürfte sich seither nichts geändert haben. Neue, weiterführende Infos sind natürlich, wie immer, herzlich willkommen!

Seit 2013 wird neben dem Theatervorplatz auch der Paradeplatz vorweihnachtlich bespielt. In der dortigen Winterzauberhütte von Wolfgang Erhard gibt es aktuell (immerhin!) den Bio-Glühwein „Heißer Hirsch“ (noch nicht probiert).

Lust auf ein Alternativprogramm?

mu 2014eIm mundgerecht spielt dazu seit Mitte November wieder einmal die Musik! Sonnensturm in der Tasse. Aus Notwehr gegen das todtraurige Angebot geboren. Handwerklich hausgemacht.

Einmal (seit 2011): Köstlicher alkoholfreier Apfelpunsch. Die Äpfel stammen aus heimischen Gärten der Familie in Breitenhill. Deren Saft ist verfeinert mit Bio-Zitronen und Bio-Zimt. Ohne Zusatz von Zucker. Und dann der herrliche Glühwein (seit 2010): Herzstück ist ein roter Cabernet aus Pieve di Soligo (Venetien). Weiter in der Flasche finden sich Bio-Orangen, Bio-Nelken, Bio-Zimt, Kardamom und Ingwer. Leicht gesüßt wird mit Blütenhonig von der lokalen Imkerei Max Wittmann. Entweder vor Ort genießen, oder sich für zu Hause die ein oder andere Flasche mitnehmen. Noch bis Mitte Januar.

mu 2014fmu 2014hmu 2014cIch kenne jemanden, der sagte einmal: „Wenn ich nur noch eine Stunde zu leben hätte, ich würde eine Tasse Glühwein trinken.“ Soweit werde ich niemals kommen… Immerhin aber, seit ich den mundgerecht-Glühwein probieren durfte, hat die saisonale Gepflogenheit Wein zu erwärmen nun auch in meinem Leben Raum.

Außerdem: Heute geht es mit dem Adventskalender los! Nachdem bei der mundgerecht-Version bereits alle Türen offen sind, bleibt die Überraschung leider auf der Strecke. Andererseits – wann hat uns (Alten) ein Adventskalender zuletzt überrascht? Feiner dürften nicht viele sein:

mu 2014a