Who let the pigs out? Fat Toni!

Am 27. Dezember ist es bei mir guter Brauch geworden, die Zielgerade auf Silvester mit dem Besuch des traditionellen FAT TONI Konzerts im Diagonal zu bereichern. Die Festivität ist – in jeder Hinsicht zu Recht – immer ausverkauft. Siehe dazu exemplarisch 2017:

Weitgehend 😉 normale Menschen lassen je nach Aufgabenverteilung – im Auditorium und auf der Bühne – mehr oder weniger die Sau raus. Ohren, Beine und Augen haben mächtig was zu tun! Ich habe diese wunderbare Band seit dem Bürgerfest 2015 auf dem Schirm:

Im Sommer war es Zeit für eine neue Kamera. Nach wie vor bin ich dabei mir diese Untertan zu machen. Mit der (doch sehr fordernden) Bühnenfotografie habe ich mich nie wirklich beschäftigt. Wobei meine Premiere aller Ehren wert war. Auf den Ingolstädter Jazztagen 1990 habe ich (heimlich) ein Foto gemacht:

Miles Davis

Das FAT TONI Konzert war damit eine ideale Spielwiese für eine Extrawurst (im Rahmen der regionalen Genusskultur) und zugleich für nachfolgende Fleißaufgabe. Wie erhofft sind sich meine Kamera und ich weiter näher gekommen. Viel Freude damit!

Donna Corleone
Stephan Kraus alias Don Vito Salerno
Bella Capone
Luigi Ferino
Harpo Mortale
Giovanni de la Notte
Roberto Tamburo

Kostproben aus Ingolstadt

Eindrücke. Gefühle. Sich auf den Weg machende Gedanken. Kurz und knapp. Von mir. In Ingolstadt. Ab sofort in diesem Format. In loser Folge. Ich beabsichtige in der Regel wohlschmeckende Kost zu servieren. Heute – am Karfreitag 2019 – geht es los:

Der (kurze) Zeitraum, in dem die vier Linden auf dem Platz vor der Hohen Schule ausschlagen. Man durch das zarte Grün gegenüber noch das Eppelein-Fresko erkennen kann. Die Bühne für das „1516 – Fest zum Reinen Bier“ (26. bis 28. April) steht schon:

Im hölzernen Winterschutz vom Marabu-Brunnen harren die Vögel geduldig auf Freigang:

Mein heutiges Abendprogramm. Eine spontane Entscheidung. Wie so oft sind diese gut:

Kostproben aus Ingolstadt – (2).

Fingerzeig (52) – Pam Pam Ida

Gestern Abend gab es zwei Premieren für mich. Zum ersten Mal war ich in der Eventhalle am Westpark. Eine gute Location! Nicht unangenehm – es gibt dort Gutsbräu. Der Grund des Besuchs und damit das zweite Neuland: Ein Konzert von Pam Pam Ida (mit dem Silberfischorchester):

Eine tolle Entdeckung! Gute Musik, gute Texte, guter Stil und vor allem sehr angenehme, frische Typen:

Die 2015 gegründete Band (Andreas Eckert – Sänger und Komponist, Christian Winkler, Thomas Thumann, Daniel Randlkofer, Jürgen Neumeier und Julian Menz) ist ein herrlich regionales Gewächs. Sie kommt aus dem Schambachtal (Sandersdorf/Altmannstein).

2017 veröffentlichten die Jungs ihr erstes Album „Optimist“ und hatten auf der Bühne der Neuen Welt ihr erstes Konzert. Jetzt im Januar folgt der zweite Streich mit „Sauber“:

Pam Pam Ida hat die allerletzten Phase als Geheimtipp verlassen und schickt sich gerade an ein bayerisches Aushägeschild zu werden. Zu Recht! Auf ihrer aktuellen Tour gastieren sie am 14. März 2019 wieder heimatnah in Neuburg.

(51) – Fingerzeig – (53).