Mit der Bayerischen Landesausstellung Napoleon und Bayern (30.04. bis 31.10.15) kommen gegenwärtig viele Menschen nach Ingolstadt. Mehrheitlich wohl aus dem süddeutschen Raum. Ins Neue Schloss.

schloss3
schloss4

Der Stadtbewohner selbst hat seit kurzem einen weiteren Grund an diesen Ort zu kommen. Die Stadtverwaltung legte nämlich gemeinsam mit dem Freistaat Bayern hier einen öffentlichen Kräutergarten an. Mit dem Franzosen kommt die kulinarische Lebensart …

schloss5

Frei zu haben sind: Salbei, Thymian, Rosmarin, Oregano, Schnittknoblauch, Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Estragon und Pfefferminze:

schloss1
schloss2

Gartenamtsleiter Ulrich Linder erklärte im Donaukurier: … „ein Angebot, den Ingolstädtern langfristig ein Bewusstsein für natürliche Produkte, die Genusswelt der regionalen Küche und die Freude am Ernten und Kochen zu vermitteln“. Und weiter: „Der Kräutergarten ist, wie schon die vielen Obstwiesen im Stadtgebiet, unser Beitrag zum Urban Gardening“. Die Essbare Stadt Andernach ist noch weit … ein Anfang aber ist gemacht!

Zukünftig – ab 14. August 2015 – kommen noch viel mehr Menschen nach Ingolstadt. Aus ganz Deutschland. Wenn wohl auch nicht ins Neue Schloss. Heute machte der FC Ingolstadt 04 nämlich den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga klar! Glückwunsch!!!

1 Kommentar

  1. Ein weiterer kleiner Schritt in Richtung „Essbare Stadt“ wäre ein Fairteiler der Lebensmittelretter in einem der Nebengebäude …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.