Moderne Landwirtschaft – sogenannte

Ich musste es mir einmal vor Ort selbst ansehen. Also machte ich kürzlich beim Motorradfahren einen kurzen Abstecher nach

Das kleine Dorf empfängt einen mit seiner Schokoladenseite. Ich wollt ich wär ein Huhn – bis dahin gerne in Eschelbach…

Kurz nach dem Ortsausgang war es mit der imaginierten Inkarnation als Huhn auch schon wieder vorbei. Gleich zwei dieser Unappetitlichkeiten lagern hier:

Kinderteller! Blick nach rechts: Das personifizierte Grauen erscheint – die größte(!) Hühnermastanlage in Bayern (für 145.000 Tiere):

Ich ahnte ja was kommt. Trotzdem war ich für einen Moment wirklich fassungslos – was für ein W a h n s i n n. Diese Konzentration kann nicht richtig sein. Unter keinem Blickwinkel, unter keinem Aspekt. Es kotzt mich weiter an… Heute in genau zwei Monaten ist Landtagswahl in Bayern – was freue ich mich darauf! Übrigens – wo immer die Kreaturen nach ihrer Erlösung von dieser Anlage auch landen – sie werden, zumindest in unseren Breiten, als regionales (ober)-bayerisches Huhn vermarktet werden… Merke! Regionalität alleine ist gar nichts.

Es sollte beim Geflügel bleiben – auf dem Heimweg war ich auf der Suche nach einer heilsamen Augenweide. Gut, dass ich weiß, wo solche (noch/wieder) zu haben sind. Im Ingolstädter Süden wurde ich fündig. Ich wollt ich wär ein Truthahn:

4 Gedanken zu „Moderne Landwirtschaft – sogenannte

  1. „Die industrielle Landwirtschaft ist der größte Selbstbetrug in der Geschichte der Menschheit“ … so oder ähnlich hörte ich kürzlich. Das Problem ist: Wir checken es einfach nicht.
    Gut, dass es auch anders geht. Gut, dass du das zeigst!
    Alles Liebe vom Mädel

  2. Danke Slow Food Ingolstadt! Wir müssen immer und umso mehr bewusst einkaufen und diese Landwirtschaft boykottieren. Und wir müssen auf die Straße gehen, nichts tun ist keine Option.
    Kommt am 6. Oktober 2018 nach München! Es gibt eine Großdemo für eine gute Landwirtschaft. Wir machen einen Slow Food Block. Noch ist die genaue Demoroute nicht fix, wir arbeiten daran mit dem Bund Naturschutz, Campakt, ABL und einem breiten gesellschaftspolitischen Bündnis. Die Webseite ist nun online! Slow Food Deutschland, Slow Food München, Chiemgau, Fünfseenland unterstützen die Demo finanziell und nehmen teil. Seid dabei! Jede Stimme zählt. https://www.miahamssatt.de/ Teilt bitte in euren Netzwerken. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.