Im Rahmen der Bio-Erlebnistage 2020 gab es am Sonntag im Ingolstädter Süden großes Kino. Zunächst nutzte ich aber die letzte Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung „Mensch|Tier|Natur“ im Bauerngerätemuseum. Tipp! Am 27.09.2020 von 10 bis 17 Uhr findet dort der alljährliche Öko-Bauernmarkt statt.

Danach – nur eine gute Minute zu Fuß vom Museum – ging es zur Probststraße 7. Hier liegt der Auenhof (Bioland) der Familie von Rebekka Roth-Meyer und Martin Meyer (Mitglieder bei Slow Food). Sie organisierten federführend eine wunderbare kleine Radltour von Hundszell zur Rosenschwaig:

Entlang der Strecke (schöne neue Wege entdeckt!) warteten auf die Teilnehmer folgende Stationen: Gewächshaus, Gemüsefeld, Erdbeerfeld, Hühner-Mobilstall, Kartoffelernte, Petersilie|Rinder, Karottenernte, Rote Beete und Foodtruck|Picknick. Da steckte sehr viel Vorbereitung und Engagement drin. Aber es lohnte sich. Durchweg alle staunten ob der landwirtschaftlichen Schätze, die wir bereits haben.

Rebekka Roth-Meyer mit Tochter

Unterstützung gab es von einigen Profis, die ebenfalls Boden gut machen. Gute Lebensmittel zeigen Gesicht! Hier sind einige: Sebastian Grabendorfer (Biokreis). Sein Hofladen (u. a. Kartoffeln!) befindet sich in der Kothauer Straße 113 – noch(!) kein Slow Food Mitglied 😉

Sebastian Grabendorfer

Roland Seitz (Naturland) – noch(!) kein Slow Food Mitglied 😉 Sein Betrieb liegt in Hagau. Er beliefert mit seinen Kartoffeln die Ochsenbraterei auf dem Oktoberfest. Und er hat Rinder. Die finden sich in Teilen bei Joseph Huber (Slow Food Mitglied; erste Ingolstädter Metzgerei mit Bio-Zertifizierung):

Roland Seitz

Und endlich kann ich ein Bild von Monika Marke-Heiduck (Slow Food Mitglied) und Ulrich Heiduck (EU-Bio) nachreichen. Hier gibt es einen ausführlichen Bericht über ihre Highland Cattles:

Monika Marke-Heiduck und Ulrich Heiduck

Stefan Froschmeir (Naturland) von der Birkenschwaige (u. a. Eier!) – noch(!) kein Slow Food Mitglied 😉

Stefan Froschmeir

An der Endstation (Rosenschwaig) hielten viele Picknick. Wer wollte, konnte sich einen Burger von Musti Simsek (Golden|Funky Kitchen) einverleiben – noch(!) kein Slow Food Mitglied 😉 oder ein Eis vom Eismacher (Slow Food Mitglied Wolfgang Erhard).

Musti Simsek

Seit Juli 2020 ist Ingolstadt das jüngste Mitglied im Netzwerk der Biostädte – endlich! Bei solchen Mitspielern ist mir um die Mannschaftsaufstellung für entsprechend anstehende Projekte nicht Bange.

3 Kommentare

  1. Sehr schöne Bilder und Eindrücke von diesem wunderbaren Nachmittag mit #chickenwatching

  2. Author

    Joseph: Die direkte Anzahl wird wohl Rebecca wissen. Die mittelbare Anzahl ist ungleich höher. Der Donaukurier hat 2 Mal berichtet. Meine Notiz wurde bis jetzt > 1.000 Mal gelesen …

  3. Ich war nicht dabei.
    Als Hundszeller sind das alles gute, alte Bekannte für mich.
    Mich würde interessieren, wie hoch die Resonanz war. Wieviel Leute wurden mit der Aktion erreicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.