Kochen ist Notwehr. Hat mal jemand gesagt. Betrachten wir die mit dem scheinbar unvermeidlichen Attribut l e c k e r allgegenwärtig geführten Angriffe der billigen Aufwärmer aus Lebensmittelindustrie, Systemgastronomie und Konsorten, drängt sich tatsächlich deren Erforderlichkeit auf.

Am 16. März ist Kommunalwahl in Bayern. Beliebt bei zur Wahl stehender Kandidaten in Ingolstadt ist die Aufforderung des Wählers zur Satzergänzung: „Wenn ich Oberbürgermeister(in) von Ingolstadt wäre, dann …“ Ich habe die Frage schon mehrfach beantwortet. Ich würde eine öffentlich geförderte Kochschule auf den Weg bringen! In feiner Lage. Geräumig und hell – mit großen Fenstern und sehr niedriger Schwelle. Obige Jongleure haben (auch) deshalb so leichtes Spiel, weil immer weniger Menschen kochen können. Überlassen wir den scheinheiligen Helfern nicht das Feld. Selbstredend gehört für mich deshalb Kochen auch in die Lehrpläne unserer Schulen!

Zu nachfolgendem Geschmurgel  – Kalbsbacken mit Balsamico-Rosmarinjus und Polenta – gab es drei Inspirationen: Noch nie selbst gemacht. Die köstlichen Bäckchen vom Iberischen Schwein im Barcelona in Leipzig. Die Ausführungen von Astrid Paul (Blog: Arthurs Tochter Kocht – auf meiner Blogroll) zu Backen aller Art. Frau Paul hat ein kurzweiliges Buch darüber geschrieben, warum es gut ist Blogger, im speziellen Food-Blogger, zu sein. Ihr ist unbedingt beizupflichten. Darin (S. 189) ist auch das Rezept, an das wir uns anlehnten.

Die Backen besorgte – Überraschung – Joseph Huber.

back22
back1
back2
back3
back4
back5
back6
back7
back8
back9
back11
back13
back12
back14
back15
back16
back17
back19
back18
back20
back21

Der obige Einsatz des Messers war heillos übertrieben und eigentlich nur der Routine geschuldet. Ein Löffel, ein stumpfer Löffel hätte gereicht …

2 Kommentare

  1. Author

    „Wir“ lieber Joseph. Petra und für gewöhnlich Moritz sind natürlich auch in der Küche. Und Petra hat dort (und nicht nur dort ;-)) mehr Sterne auf der Schulterklappe…

  2. Bei dir wird nicht gekocht. Du zelebrierst!
    An den Bildern kann man deine Liebe zum jeweiligen Gericht erkennen.
    EXTRAPRIMAGOOD!
    Und ich hätte schon wieder Appetit…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.