Servus Hallenbad!

Es gibt besondere Orte in Städten, die gehören zum kollektiven Gedächtnis ihrer Bewohner. Als ich auf die Welt kam, gab es das Ingolstädter Hallenbad bereits gute drei Jahre. Es wurde am 18.12.1965 eröffnet. Noch vor meiner Einschulung lernte ich hier das Schwimmen. Lieben Gruß Yves! Badehaubenpflicht. Seepferdchen. Freischwimmer. Walze mit Handkurbel zum Auswringen der Badehose. Automatenbouillon. Schwimmclub Delphin… Es war noch eine Zeit, in der der Bademeister eine absolute Respektsperson war. Es war sein Bad.

Diese Zeit ist vorbei. Seit Freitag (08.04.2016) um 19:00 Uhr auch die des ganzes Bads. Es wird wohl abgerissen werden. Selbstverständlich bin ich am letzten Tag noch einmal rein! Zusammen mit meinem Bub. Der auch hier sein Seepferdchen gemacht hat… Wir sind bis zum Ende geblieben. Durchaus mit Wehmut. Aber bereits auch mit Vorfreude auf das neue Bad. Es eröffnet an Moritz Geburtstag.

In den letzten Tagen gab es viele Abschiedsbilder im Netz. Darunter auch ein Countdown von Stefan Höchstädter auf facebook, der mich letztlich anstiftete, die Kamera mitzunehmen:

hallenbad in (33)hallenbad in (34)hallenbad in (1)hallenbad in (2)hallenbad in (3)hallenbad in (4)hallenbad in (10)hallenbad in (38)hallenbad in (5)hallenbad in (6)hallenbad in (37)hallenbad in (8)hallenbad in (24)hallenbad in (7)hallenbad in (39)hallenbad in (28)hallenbad in (29)hallenbad in (25)hallenbad in (26)hallenbad in (19)hallenbad in (21)hallenbad in (27)hallenbad in (11)hallenbad in (12)hallenbad in (13)hallenbad in (35)hallenbad in (17)hallenbad in (18)hallenbad in (22)hallenbad in (20)hallenbad in (9)hallenbad in (30)hallenbad in (23)hallenbad in (36)hallenbad in (16)hallenbad in (15)hallenbad in (14)hallenbad in (32)hallenbad in (31)

5 Gedanken zu „Servus Hallenbad!

  1. Herzschmerz……10 Jahre lang 2 x Woche…..Dienstags und Freitags durch die Bahnen gequält…..Herrn Amann Senior und später Junior sei Dank….

  2. Sehr schöne Fotos!
    …und der Geruch war immer derselbe. Kindheitserinnerungen…

  3. Leider habe ich es nie hin geschafft. Zu meiner Schande muss ich gestehen, auch nur den See oder das Gaimersheimer Freibad zu kennen 🙂

  4. Vielen Dank für die Fotos! Zum Babyschwimmen ging meine Mutter mit mir zwar ins Steylerbad, doch im Hallenbad war ich sehr wahrscheinlich am öftesten in Kindheit und Jugend beim Schwimmen – lag einfach näher als die endsschicke neue Ochsenschlacht. Gab’s zuletzt noch die Wäscheschleuder für den nassen Badeanzug? Zumindest bei den Damen?
    Ich werde sobald wie möglich das neue Bad testen – mit 50-Meter-Becken! (Und bei der drohenden VW-Finanzkrise der Stadt sicher beachtlichen Eintrittspreisen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.