Es wird höchste Zeit, diesen wunderbaren Genussplatz hier einmal hochzuhalten. Am nordwestlichen Uferbereich des Baggersees steht, seit ich denken kann, eine Holzhütte. Ich weiß das. Meine Großeltern hatten unweit von dort, im Roten Gries, seit Mitte der 60er Jahre einen großen Garten. Dieser war der himmlische Traum meiner Kindheit und Jugend! Am benachbarten Seeabschitt machte ich erste Schwimmversuche … Die angesprochene Holzhütte spielte keine Rolle. Aus ihr heraus gab es – eigentlich durchgängig konstant – traurige Versuche der Bewirtung … Im letzten Frühjahr fielen mir im regelmäßigen Vorbeilaufen allerdings positive Veränderungen auf. Die Hütte war längere Zeit nicht geöffnet. Plötzlich zierte sie eine frische Holzverkleidung. In den Bäumen baumelten Lampions. Und keine Friteuse signalisierte bereits von weit her, woran man hier is(s)t.

Ein Besuch war bereits fest eingeplant. Da kam mir Christian Forster zuvor. Er – der gelernte Koch – und seine Frau Susanne sind die neuen Pächter der Örtlichkeit. Sie haben sie wachgeküsst. Anders kann man es nicht bezeichnen. Erstmals wird jemand diesem durchaus besonderen Fleckchen Erde gerecht. Liebe und Leidenschaft für die Sache spürt man bei ihnen auf Schritt und Tritt.

Christian und Susanne Forster

Christian stöberte in meinem Blog, fand das Thema Bio-Hendl (zuletzt) und rief mich an. Er möchte nämlich an ausgewählten Wochenenden vor Ort für die Gäste Hendl aus ordentlicher Haltung grillen – ob ich jemanden kenne, der das machen würde? Was für eine schöne Idee. Was für ein Einrennen offener Türen bei mir! Die Aufgabe ist bis heute leider ungelöst. Wer sich angesprochen fühlt, oder jemanden kennt – bitte melden. Die Hendl werden sich noch drehen – Susi, Chris, das bekommen wir hin!!!

Eröffnung war am 28. Mai 2020. Vieles ist noch am werden und entwickeln. Slow 🙂 Wer genau hinsieht, kann auch die kleinen Fingerzeige genießen. Hier z.B. hing zu Beginn noch ein Fähnchen von Langnese … und jetzt!

Für genaue Ortsangaben benutze ich gerne das System von „what3words“. Die Dreiwortadresse der Bar am See ist fast schon unglaublich. Sie lautet tatsächlich: bezahlen.eislutscher.jetzt

Hat noch jemand Fragen dazu, wie es hier tickt? – nicht mehr nach dieser Info:

Ein Samstag. Im Juli. Großes Kino!

Die Eichstätter haben in dieser Spielklasse ihren Schäferwagen. Interessanterweise ebenfalls seit Ende Mai 2020 … Solche Lagen – mit Qualität!!! – sind Orte der Erquickung, Tröstung und Erbauung.

Selbstredend findet sich die Bar am See unter „Open Air“ auf meinem Einkaufszettel. Zur aktuellen Tagesform: Der Saisonstart 2021 ist am 27. Mai. Schaut euch den Notizzettel (gestern aufgetaucht auf facebook – „Eigentlich nur für interne Zwecke – aber irgendwann erfahrt ihr es ja doch“) an. Der viertletzte Punkt von unten. Im Juni. So geht das! Freue mich auf den Sommer …

8 Kommentare

  1. Also, erst mal Danke Michael für den tollen Artikel,
    ich bin jetzt schon mehrfach darauf angesprochen worden!
    Klasse Fotos und die Verwendung und Aneinanderreihung der Wörter, Chapeau!
    Der Text und die Fotos haben uns so gut gefallen, daß wir einen Teil davon für unsere neue Internetseite stibitzt haben, ich hoffe das ist in Ordnung?

    Am Biohendl sind wir dran,
    wahrscheinlich machen wir es selber,
    bin nämlich grad dabei einen Hähnchengrill
    zu organisieren…
    des schaffen wir in diesem Sommer !

    Viele Grüße und herzlichen Dank
    Chris und Susi

  2. Ich freue mich schon! Wir waren letztes Jahr ein paarmal da und es war immer so schön!!!!!

  3. Suuuper!!! Ich freue mich sehr und guck mal wegen Bio-Hendl… Ich glaub, da geht was🤩

  4. Toller Beitrag!
    Tolle Bar am See!

  5. Mega! Ihr beiden auf eine schöne Zeit! Freuen uns schon auf den nächsten Ausflug zu Euch!
    Die Falkenburger😘

  6. Diese Neuigkeiten über die Öffnung und dein Beitrag kommen wie gerufen. Ich bin gestern Abend (21.5.) daran vorbei gejoggt und es sah alles sehr (noch lange) geschlossen, verlassen aus.
    Vor allem, weil rund um den Bäumen abgesperrt ist. Ich sah im Winter einen Baumkontrolleur an dieser Stelle und hoffte, die Absperrung wäre nichts Behördliches.

    …und ich dachte mir: hoffentlich wird hier wieder aufgemacht! Es wäre so schade um die liebevolle Gestaltung im letzten Jahr!!! Ich habe nie Halt gemacht, aber es sah so gemütlich und einladend aus.

    …aber jetzt bin ich ja beruhigt !

  7. Danke für Deine ausführliche Beschreibung und die zahlreichen Fotos. Schön, dass es solche Bars gibt. Und dass ausgerechnet diese spezielle an diesem exponierten Platz von jemandem betrieben wird, dem es um Nachhaltigkeit und Qualität geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.