Schafkopf in Ingolstadt

Schafkopf. Ein wunderschönes Spiel! Die Regeln sind schnell erklärt – das hat er mit dem Schach gemein. Richtig gut spielen, dauert hingegen – wie beim königlichen Brettspiel auch. Einem Artikel der Süddeutschen Zeitung war einmal folgendes zu entnehmen: „Laut Münchner Kreisverwaltungsreferat ist das Schafkopfen jedoch „eines der wenigen Kartenspiele, das per Definition gerade nicht als Glücksspiel gilt“. Da alle Karten ausgegeben werden, hänge die Entscheidung über Gewinn und Verlust von den Fähigkeiten und den Kenntnissen des Spielers ab“. So ist es!

In früher Jugend wächst man da als Bajuware hinein. Meistens. Bei uns zuhause wurde leider nicht gespielt. Mir blieb der zweite Bildungsweg. Meine Frau hat mich vor Jahren zu einem Schafkopfkurs an der Volkshochschule angemeldet – Danke Petra!

Der Traum eines jeden Spielers – ein „Sie“ – alle 4 Ober und 4 Unter

Heute spiele ich mehr oder weniger regelmäßig in zwei Runden. Mit Birgit, Inge und Andrea – noch einmal: Danke Petra 😉 Und mit Gustl, Werner und Klaus.

Wir spielen jeweils mit der „langen Karte“ – also mit 32 Karten. Unser Tarif: Zehnerl/Fuchzgerl (= ein Sauspiel kostet 10 Cent, ein Solo 50 Cent). Und wir spielen den „reinen“ Schafkopf – nach den Regeln der Münchner Schafkopfschule e.V. (deren Seite im Übrigen in jeder Hinsicht empfehlenswert ist).

Einen „Sie“ (Foto oben) hatte in meinen Runden noch niemand auf der Hand. Er ist seeehr selten. Die Wahrscheinlichkeit, dasselbe Blatt genau so noch einmal auf die Hand zu bekommen, liegt bei 1 : 10.518.300. Geht man also bei einem Spielabend von sagen wir 100 Partien aus, müsste jemand schon täglich 288 Jahre spielen, um statistisch einmal die 4 Ober und 4 Unter zu bekommen. Gänzlich unmöglich ist es, dass sich ein ganzes Spiel vollkommen gleich wiederholt. Rechnerisch sind hier 99.561.092.450.391.000 Varianten möglich. Schafkopfweisheit: „Jeds Spui is anders“.

Bekommt man einen „Sie“ greift Regel 2.9.3. der Schafkopfschule: „Es ist strikt verboten, mit den gleichen Karten weiterzuspielen. Diese Karten sollen vom Spieler mit dem „Sie“ eingerahmt und aufgehängt werden“.

In dem bereits erwähnten Artikel der SZ ging es vornehmlich um eine spezielle Gefahr für die bayerische Tradition des Schafkopfen. Zumindest in Wirtshäusern. Immer mehr Wirte untersagen ihren Gästen nämlich dort das Kartenspiel. Ich kann das nachvollziehen, wenn jemand beim Karteln drei Stunden vor einem kleinen Bier sitzt, oder sich (auch sonst) nicht zu benehmen weiß…

Wo kann man eigentlich in und um Ingolstadt – unter fairer Wahrung der Interessen des Gastwirts – einen gepflegten Schafkopf spielen? Ich will hier entsprechende Adressen sammeln und bitte um Mithilfe (von Spielern und Wirten). In den nachfolgenden Wirtshäusern darf nachweislich gespielt werden (das letzte Wort hat aber immer der Wirt – selbstverständlich wird dieser vorher gefragt):

  • Antonius-Schwaige, Antoniusschwaige 47, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/32680
  • Beckerwirt, Hauptstraße 15, 85113 Böhmfeld, Tel. 08406/91242
  • Daniel, Roseneckstraße 1, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/35272
  • diagonal., Kreuzstraße 12, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/17205
  • Engelwirt, Kreuzstraße 11, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/8858755
  • Huber, Dorfstraße 12, 85051 Ingolstadt, Tel. 0841/72335
  • Kuchelbauer, Schäffbräustraße 11a, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/35512
  • Loivt, Gaimersheimer Straße 15, 85057 Ingolstadt
  • Mittl, Canisiusstraße 9, 85053 Ingolstadt, Tel. 0841/65222
  • Neue Welt, Griesbadgasse 7, 85049 Ingolstadt Tel. 0841/32470
  • Mooshäusl, Mooshäuslweg 1, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/32043
  • Ölbaum, Bei der Schleifmühle 34, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/9312575
  • Gasthaus Schwalbe, Am Pulverl 74, 85051 Ingolstadt, Tel. 01515/8548185
  • Schwedenschimmel, Münchener Straße 32, 85051 Ingolstadt, Tel. 0841/9610765
  • Stangl, Am Speiselsaum 5, 85053 Ingolstadt, Tel. 0841/67282
  • Peterwirt, Dorfstraße 2, 85051 Ingolstadt, Tel. 0841/8859896

Beim Schafkopf gibt es ein besonderes Solo. Den „Wenz„. Hier ist auf wunderbare Weise etwas erlaubt, wonach einem nicht selten gelüstet: Der Unter sticht den Ober! Für Obrigkeitsfanatiker nicht unproblematisch…

Beim „Wenz“ sticht der Unter den Ober

11 Gedanken zu „Schafkopf in Ingolstadt

  1. Hier darf auch gespielt werden:
    Schalbenbräu, Am Pulverl 13, 85051 Ingolstadt
    Hier gibt’s übrigens sehr leckeres Bier (für den, der es mag), das vom Wirt selbst gebraut wird!

  2. Danke Elke! Das mit dem Bier stimmt. Wenn der Cheffe dort mal Zeit hat, gibt es einen Bericht…
    Das Wirtshaus ist (aber) unter der Hausnummer „74“ zu finden.

  3. Danke für den Hinweis, padrone! Da ich nie nach Hausnummern suche, weil ich die genaue Örtlichkeit kenne, hab ich das Örtliche bemüht. Warum dort Hausnummer 13 steht, weiß ich auch ned.

  4. Hier darf auch gespielt werden:

    Gasthof Huber, Dorfstr. 10 85051 Ingolstadt – Unsernherrn, 0841 / 72335
    Gasthof Stangl, Am Speiselsaum 5, 85053 Ingolstadt – Rothenturm, 0841 / 67282

  5. Da ich mich ja hauptsächlich auf Turnieren herumtreibe- teils bis zu 200 km im Umkreis- und kein Ingolstädter sondern „nur“ Vohburger bin, kenn ich natürlich nicht sämtliche Lokalitäten. Turniere gab´s bisher immer an Karfreitag und Allerheiligen in der DONAULÄNDE, diesen Sommer auch zwei im SCHUTTERHOF. Im ENGLWIRT war auch schon eins. Das sind jetzt vielleicht nicht alles die „besten Häuser“- aber zum Zocken reicht´s allemal… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.