Wo bin ich? Klappe die 3. (Marienbildnis)

Weil das Ingolstädter Suchspiel gar noch nicht so alt ist, ein Klick zurück auf die Spiele eins und zwei. Es wird jetzt schwieriger – habe ich versprochen. Bin gespannt, ob die Aufgabe diesmal auch binnen Tagesablauf gelöst ist!

Die bekannten Spielregeln:

  • Das Objekt befindet sich auf dem Stadtgebiet von Ingolstadt. Im Außenbereich.
  • Gewinner ist derjenige, welcher am schnellsten weiß wo.
  • Der Ort ist so präzise wie möglich anzugeben. Zur Meidung von Verwechslungen oder Missverständnissen und zur besseren Vergleichbarkeit der Lösungen im Zweifelsfall.
  • Lösungen werden nur gewertet, wenn sie über die Kommentarfunktion des Blogs am Ende des Artikels abgegeben werden. Kommentare in Facebook zählen deshalb nicht.
  • Von Zeit zu Zeit nach Lust und Laune schalte ich die eingegangenen Kommentare (System erfasst die genaue Abgabezeit) frei.
  • Der Gewinner bekommt ein Freibier (Gerhard Polt stellt fest: “The idea of Freibier in Bavaria is deeply religious!”). Diesmal: Im Schutterhof-Biergarten.

Viel Spaß! Wo bin ich?

Aufgenommen am 16.06.12

Auflösung (29.06.12):

Es hat diesmal 4 Tage gedauert. Aber jetzt ist des Rätsels Lösung da! Der Gewinner wird heute sein Bierchen einnehmen – für die Lösung des zweiten(!) Suchspiels. Derweil er nunmehr auch die dritte Auflage gewonnen hat – Glückwunsch Christian!

Zwischen dem ersten und zweiten Stock an der Fassade des Wohnhauses in der Gartengasse 1 ½ (Altstadt) findet sich das Fresko „Marienbildnis mit Stadtsilhouette“ des Kunstmalers Johannes Eppelein (1891-1965).

Wer sich für Wandmalerei in unserer Region interessiert, dem lege ich das 2011 im AntiquariatsVerlag erschienene Buch „Schauplatz Fassadenkunst. Bilder an Häusern Altmühltal, Hallertau, Ingolstadt. Objekte, Künstler, Techniken“ von Karl Heinz Steinbeißer ans Herz. Das Suchbild ist natürlich auch darin.

Wo bin ich? – Fortsetzung folgt. Hier.

28 Gedanken zu „Wo bin ich? Klappe die 3. (Marienbildnis)

  1. Mein erster Schuss wäre jetzt Schulstraße 🙂

    Ich sag einfach mal Schulstraße 12 (ich hoffe das ist die richtige Seite – Richtung Münster hinter auf der linken Seite).
    Daneben ist das ockergelbe Haus mit dem Bauzaun (da wo man das Bildchen über der Türe nicht mehr schön sehen kann) glaub ich

  2. hmmm für nicht Ingolstädter kaum zu bewältigen dieses Rätsel!
    Trotzdem hat mich die Aussicht auf dieses grandiosen Preis zu Wikipedia getrieben um dort die Bilder zu Ingolstadt schnell anzugucken 🙂 Leider war nix passendes dabei …

  3. @ Christian: „erster Schuss“ – Du hast also noch weitere Patronen? Brauchst Du auch 😉 In der Schulstraße – genauer Nr. 8 und 10 – ist jeweils ein Bild. Die kannte ich gar nicht…
    Wieder was gelernt! Tipp: Das Gesuchte ist (deutlich) größer…

    @ Thomas: Dein Einsatz ist vorbildlich! In knapp 5 Wochen ist Olympiade – dabei sein ist alles 😉

  4. @ M. Springl: Da war ich noch nie. „Donnersberger Gut“ – Was ist das? Da war, glaube ich mal ein Afrikafest?! Gibt jedenfalls leider kein Freibier.

  5. Hm, erinnert mich an die Antoniusschwaige. War aber schon länger nicht mehr dort.

    Davon abgesehen: Toller Blog, unaufgeregt und informativ.

  6. @ Tommy Soprano: Lieben Dank für das feine Lob! Dort (Antoniusschwaige) ist auch ein schönes Fresko – der hl. Antonius predigt zu den Fischen.

  7. Jetzt muss ich grad mal einen Tip für mein Töchterchen abgeben.

    Franziska meinst sie hätte dieses Bild gesehen als sie mal mit der Schule beim neuen Schloß war.
    Wenn sie gewinnt will sie aber ein Zitronenlimo 🙂

  8. Und ich wollte es eigentlich noch schwieriger machen… Gebe jetzt – zwei Tage nach Startschuss – einen kleinen Tipp: Das Fresko ist ca. 1,5 m hoch.

  9. Ist es neben dem Kreuztor und dem Uhlmannn Bäcker? Und neben Englwirt. Schwer zu sagen so aus der Ferne, man möchte fast einen Flug nach IN buchen und nachsehen gehen!

  10. @ Sabine: Lösungsversuche aus Australien – Respekt!!! Leider nicht richtig. Wärst Du für das Bier hergeflogen?! 😉

  11. @padrone: woher weißt Du, dass ich in Australien bin? Für ein Bier wär ich nicht rübegeflogen, für einen Spezi schon!! Weiterrätseln!!

  12. Very clever! Ich versuch’s nochmal, und dann stürze ich mich auf meinen Krimi, denke an was anderes, und dann wird’s mir wohl einfallen!! Gegenüber dem Hotel Adler, wo früher der Benetton drin war??
    Jetzt ist Schluss für mich für heute. By the way, wenn Du mal von einer Wohnung in der Innenstadt zum Verkauf hörst, lass es mich wissen …. Ciao

  13. Das ist nicht mehr warm, das ist schon ziemlich heiß! Wohl ein flüchtiger, leichtsinniger Verschreiber… die Hausnummer stimmt jedenfalls! Ich bestehe aber auf die richtige Straße.

  14. Hätte gedacht das Schildchen drunter gehört dazu. Wenn es nicht so ist, dann ists die Neugasse. Aber frag mich jetzt nicht nach der Hausnummer 😉

    Näher tast ich mich aber jetzt nicht ran, denn ich bekomm ja morgen schon mein Bierchen von Dir 🙂
    Die Chance lass ich jetzt wem anders wenns nicht zählt. Das Bildchen hab ich jedenfalls dort gesehen 🙂 zwischen Erdgeschoss und erstem Stock^^

  15. So, aber jetzt 🙂

    Michael, du hattest recht. Hab ich mich gestern wohl zu sehr verhaspelt um einen anständigen Platz fürs Public Viewing zu bekommen.

    Es ist nicht die Gerbergasse, sondern die Gasse in der der Gerber wohl seinen Garten Hatte 😉

    Gartengasse 1 1/2

  16. Gerbergasse, Neugasse, Gartengasse… Geschafft! Die Auflösung findet sich jetzt im Artikel. Das angesprochene Public Viewing „erinnert“ mich sogleich an eine tiefe Trauer… so schade… die italienische Rechnung bleibt offen… vorerst!

  17. Freut mich, dass du ein Buch von K-H Steinbeisser empfiehlst: er war der Vater einer lieben Freundin und ist vor kurzem – wie soviele viel zu früh gestorben. Schön, dass sein Werk weiterlebt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.