Der Virus führt weiter Regie. Eine unglückliche Szene müssen gegenwärtig die Jungs von Yankee&Kraut bestehen. Am 1. November war die Eröffnung ihrer Bierbar ZWØLF in der Kreuzstraße 6 geplant – siehe mein Bericht. Eigentlich … Seit gestern stemmt man sich nach Kräften gegen das Drehbuch:

Für den flüchtigen Gast offenbaren sich beim Biereinkauf wohlige Eindrücke auf das zukünftige Setting. Was werde ich dort noch feiern …!

Es sind fünfzehn Hähne. Aus ZWØLF wird (irgendwann) Bier fließen. Aus zwei Wasser und aus einem Cidre.

Das Weißbier wäre(!) schon am Start:

Der Yankee – Bryan France

Wer zusätzlich helfen möchte die Situation zu überbrücken – feel free:

Quelle: www.facebook.com/yankeeundkraut

Schnitt. Letzter Freitag in München. Familiengericht. Die Mandantin ist zufrieden 😉 Und ich habe Hunger. Ich folge einemTipp. Tohru Nakamura erkochte sich im „Werneckhof“ (final seit 06/2020 geschlossen) zwei Sterne. Neues Projekt – SALON rouge. Gerade selbstredend auch geschlossen. Und jetzt? Streetfood! „Umai Streetfood Market“ (Mittwoch bis Samstag von 11.30 Uhr bis 18 Uhr) in der Burgstraße 5 (Zugang über Passage Dienerstraße 20):

Dort gibt es köstliche(!) Burger auf die Hand. Vom Chef persönlich. Ich habe mir eine Shiitake-Misosuppe und den „Yakitori Burger“ (gegrilltes Huhn, Spitzkohl, Sojazwiebeln, Gurke, Fenchel und Mayonnaise) gegönnt. Der puristische Verzehr bei winterlichen Temparaturen auf der Straße gestaltete sich freilich nicht wirklich auf Augenhöhe zum Genusspotential.

Tohru Nakamura

Weitere Infos im Blog Dinner vor Acht von Claudia Zaltenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.