Landwirtschaftlich genutzte Flächen sind mal mehr, mal weniger Augenweiden. In einer sehr frühen Notiz von mir ging die Fahrt ins Blaue. Da war die Sache klar. Und das ist sie auch, wenn es auf die Felder der Wellheimer Familie Hiermeier geht. Ob Ölkürbis, Hanf, Sonnenblumen oder Mohn – das Auge freut sich! Im Juni letzten Jahres – genau am 03.06.20 – stand ich zum ersten Mal in einem blühenden Mohnfeld.

In Deutschland unterliegt der Anbau von Mohn dem Betäubungsmittelgesetz (§ 3 I Nr. 1, Anlage III BtMG). Die Bundesopiumstelle [sic!] in Köln erteilt auf Antrag für morphinarmen Sorten eine Anbauerlaubnis. Davon gibt es derzeit drei. Die Wintermohnsorte „Zeno Morphex“ und die Sommermohnsorten „Viola“ sowie „Mieszko“. Alle drei Sorten sind Blaumohne (Papaver somniferum). Familie Hiermeier (Slow Food Mitglied) nutzt den lila blühenden Wintermohn. Die Aussaat erfolgt Mitte bis Ende September. Blütezeit ist dann Ende Mai, Anfang Juni im Folgejahr. Raschelt der Mohnsamen beim Schütteln in der Kapsel, ist Erntezeit angesagt (ab Mitte Juli). Die Hiermeiers bieten ihn am Ende als Mohnsamen und als Mohnöl an.

Dass wir solche Schätze vor Ort haben, gilt es immer wieder hochzuhalten. Viel zu wenige wissen davon. Ein Tipp: Liebe Sylvia, lieber Markus. Vor einem blühenden Mohnfeld ist man nie alleine. Autos bleiben stehen. Menschen staunen und freuen sich. Es herrscht ein Kommen und Gehen. Alles was Fotos machen kann wird aktiviert. Stellt also ein Schild in die Felder! Schaut mal hier, wie das die Gaimersheimer Bäckerei Knabl – die ihr eigenes Getreide anbaut – macht. Darauf könnte stehen: „Das ist Mohn. Sie bekommen ihn gleich um die Ecke in unserem Hofladen, im Automaten (jeweils Marktstraße 1, 91809 Wellheim) oder Online (www.kuerbis-kern-oel.de). Ihre Familie Hiermeier“.

Vor einigen Tagen (12.06.21) war ich wieder vor Ort. Diesmal gibt es ihn gleich auf zwei Feldern. Er dürfte aber zwischenzeitlich verblüht sein. 2022 wieder!

2 Kommentare

  1. Author

    Gerne Dorothee. Flasche Weißwein? Wenn du das sagst wird es wohl stimmen … Habe ich eine Wette verloren?

  2. Mein Lieber, roten Mohn finde ich unglaublich schön. Aber, Mohn in meiner Lieblingsfarbe vorzustellen, finde ich fast schon sehnsuchtsfördernd.

    Ich würde das sehr, sehr gerne einmal selbst sehen. Zwengs der Umstände kriege ich heuer nix gebacken. Aber, nächstes Jahr ist alles schön. Wir sehen uns auf die Flasche Weißwein, die ich bei Dir noch gut hab und Du zeigst mir den Mohn 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.