Bevor es nach Turin auf den Terra Madre Salone del Gusto 2022 geht – der wie 2016 wieder im Freien stattfinden wird – gilt es, sich gemütvoll auf die piemontesische Lebensart einzuschwingen. Das gelingt ganz ausgezeichnet etwas weiter südlich von Turin, in der Landschaft der Langhe. Bei herzlicher Gastlichkeit, köstlichem Essen, herrlichen Weinen und feinen Menschen. In vollkommener Abwesenheit von Luxus-Getue, Edel-Firlefanz und VIP-Mischpoke. So wie letztes Jahr, Anfang November:

Mein Notizbuch hat Folgendes festgehalten.
➜ Zum Wein: Lusenti (Emilia-Romagna|guter Kontakt zum Fischmeister, Josef Bierbichler)|Ca’ d’ Gal|Rivetto|Simone Scaletta|Silvio Grasso|Livia Fontana|Cascina Ballarin.
➜ Beim Essen gab es Streichergebnisse … Ich erwähne freilich nur die Bringer: Dinzler (Anreiseklassiker)|Il Cortile|Osteria Veglio|Local|Repubblica di Perno|Per Bacco (Pizza)|Hosteria Viola (Lombardei – auf der Rückreise)
➜ glückliche Zugabe: Pasta d’Alba (Bio-Pasta|familiengeführt|großartige Auswahl)

Martina Ferri|Lusenti

Alessandro Boido|Ca‘ d‘ Gal

Enrico Rivetto|Rivetto

Carlo Scaletta|Simone Scaletta

Rosangela Mainardi|Pasta d’Alba

Marilena Grasso|Silvio Grasso
Silvio Grasso|Silvio Grasso
Birba

Martin
Livia Fontana|Livia Fontana

Giorgio Viberti|Cascina Ballerin

2 Kommentare

  1. Author

    Danke Ute. Wir werden (mehrfach!) auf dich anstoßen 🙂

  2. Was für ein wunderbarer Fotokommentar über Piemont, Landschaft, Leute und ihre Gastlichkeit. Ich kann Dich nur um den bevorstehenden Besuch in dieser herrlichen Gegend und beim Salone del Gusto beneiden und freue mich bereits jetzt auf Deine Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.