Zwischen Biene und Bär

Heute am Frühstückstisch. Unsere absolut unbestrittenen Haus- und Hoflieferanten für Honige sind Helga und Albrecht Pausch. Sehe gerade, sie haben eine neue Website (mit „alter Krankheit“ – viele Slow Food Unterstützer geben dieses Engagement dort nicht an…). Auf die frischen Semmeln fand diesmal allerdings eine andere Fleißarbeit. Ein Geschenk eines lieben Freundes. Moritz bemerkte, dass der Honig eine leichte Bitternote hat. Schön, wenn man weiß woher sein Essen kommt! Ein Anruf. Kurze Plauderei. Vor dem Haus in Haidhausen steht eine alte, große Linde…

Nachtmahl. Bärlauchpesto. Die heutige Pflückung aus dem Gerolfinger Eichenwald (fast ½ Kilo) füllte 5 Gläser:

Ein Gedanke zu „Zwischen Biene und Bär

  1. Tja wenn die Slow Food München Convivienleitung in die „Bienen“ geht, kommt ein feines Ergebnis raus. Und wenn dann der Ingolstädter Kollege noch darüber schreibt und sooo schöne Fotos macht, freut mich das sehr.

    Imkerei Berg& Blüte, Kristin Mannsmann, Bioland, hat die Beiden ausgebildet und ist unsere absolute Top Adresse in München, wenn man Imkern lernen will. Demnächst auch in Radio Slow Food die Bienen das Thema in einer Sendung.

    Der Bärlauch glänzt und duftet bis nach München !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.