Neu und Gott sei Dank in Ingolstadt – Artusiana

Pellegrino Artusi. Ich gestehe, ich musste nachschlagen. 1820 in Forlimpopoli (Emilia-Romagna) geboren, hat Artusi 1891 Italiens Kochbuch-Bibel geschrieben: „La scienza in cucina e l´arte di mangiar bene“ (Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens). Ihm wird mit dieser Sammlung verschiedenster Rezepte der Regionalküchen die Schaffung der italienischen Nationalküche zugesprochen. Zu seinen Ehren verwandeln die Bewohner seines Geburtsorts im Sommer bei der „Festa Artusiana“ die Altstadt zu einer einzigen Küche mit unzähligen Tafeln und Verkostungen.

Ich bekomme die Kurve, bleibe aber in der Altstadt. In unserer Altstadt! Am vergangenen Samstag (17.03.) eröffnete hier Katia Garelli in der Schäffbräustraße 3 ihr „Artusiana -Pasta fresca e salsa“. Ich nehme es vorweg: Ein Segen!

Frau Garelli kommt aus Ravenna und lebt mit ihrer Familie seit zehn Jahren in Ingolstadt. Der Weg hierher führte über die Kulturleitung des Bio-Agriturismo Dulcamara bei Bologna und verschiedene Entwicklungsprojekte in Equador, Peru, Kairo und Jerusalem. Über das Agriturismo lernte sie auch Carlo Petrini, den Gründer von Slow Food kennen… An unserer Volkshochschule unterrichtet sie jetzt seit acht Jahren italienisch.

Ihre Herkunft und die Leidenschaft für das Kochen, Genießen und Essen ließen sie immer lauter darüber nachdenken, kulinarisch etwas mit Außenwirkung anzupacken. Und weil sie ihren eigenen stolzen Kopf hat, muss dieser natürlich auch auf eigenen Füßen stehen. „Der Laden hat mich angezogen und umgekehrt“. Bis vor kurzem war in den Räumlichkeiten in der Schäffbräustraße ein Antiquitätenladen. Konkret ist es ein Raum. Die Familie und Freunde renovierten ihn mit Geschmack und einem Blick fürs Detail.

Selbstgemachte Pasta – bereits bewährt zuhause in der Nudelstube Carrara in der Kanalstraße 2 (also gleich um die Ecke) und in der La Pizzeria in der Manggasse 8 – hat eine weitere Bühne. Jeden Morgen wird sie frisch gemacht. In verschiedensten Variationen, einfach oder gefüllt. Auch zum Bestellen für den eigenen Esstisch (roh, ab 300 Gramm). Dazu ausschließlich hausgemachte salse. Antipasti, frische Tigelle (Brotgebäck) und ab nächster Woche einige Dolci. Wichtig ist Frau Garelli eine strikte saisonale Ausrichtung ihrer Produkte und der Verzicht auf Fertigzusätze und Convenience-Schnickschnack. Entweder ehrlich selbst gemacht – oder gar nicht. Wenn etwas für den Tag aus ist, ist es aus – zu Ende gedacht, eine beruhigende Konsequenz.

Die Eier für die Nudeln kommen vom Heindl-Hof aus Gerolfing. Und wenn Frau Garelli etwas von mir wissen wollte, dann die Adressen weiterer regionaler Erzeuger… herrlich!

Sie hat jetzt einfach einmal angefangen und einiges muss sich erst noch finden, sagt sie. Beim Toasten der Tigelle fällt gelegentlich noch der Strom aus… Und ein wenig aufgeregt ist sie natürlich darüber, wie es sich entwickeln wird… Dabei warten bereits weitere Ideen. Neben dem Laden, durch die Einfahrt befindet sich ein kleiner Innenhof…

Das Artusiana und die Menschen die ihm Leben verleihen sind echte Aufheller. Bescheiden-selbstbewusst. Symphatisch-authentisch-geerdet. Was im Übrigen darauf hoffen lässt, dass sich die mühsame Edel-VIP Mischpoke unserer Stadt hier nicht allzu breit machen wird. Mut. Unternehmertum. Handwerk. Gutes (!) Essen. Nicht in Regensburg, Würzburg, München oder Bamberg – in Ingolstadt! Kategorie Altstadtretter durch echte Lebensqualität. Das Leben ist schön.

Artusiana – Pasta fresca e salsa
Schäffbräustraße 3
85049 Ingolstadt
Tel. 0841/97071119
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 10 – 18 Uhr

Nachtrag (15.08.12): Jetzt gibt es eine Website. Mit schönen Bildern. Katias Lachen ist durchaus ansteckend. Auch schön.

12 Gedanken zu „Neu und Gott sei Dank in Ingolstadt – Artusiana

  1. Lieto di trovare questo bello negoziotto sono passato li ieri sera. Tanti in bocca al lupo!

  2. War schon dort. Und es schmeckt nicht nur gut, es hat einfach gigantisch Qualität!
    Super Bilder übrigens! Danke Michael.

  3. Viel Glück und immer gutes Gelingen wünsche ich als Ex-Ingolstädter dieser schönen Idee, die bereits so viel Gestalt angenommen hat. Eine echte Bereicherung für IN !

  4. Una rondine non fa primavera wie der gemeine Italiener so sagt, aber nach dem Lesen des journalistisch höchst inkorrekten Berichtes des padrone (da offensiv lobend – sto scherzando Michael – SUPER geschrieben !) muss man fast sagen „zwickts me i glaab i draam“ so was bei uns aus heiterem Donauatalhimmel, unglaublich, stark unterstützenswert !! Um mit Roberto Benigni zu sprechen : La vita è bella !!

  5. Juhu, das ist mal eine gute Nachricht. Wir werden auf jeden Fall reinschauen. Wenn es so gut ist, wie es sich liest dann ist das eine echte Entwicklungshilfe für Ingolstadt.

    padrone Danke für Deine Journalistenarbeit. Frau Garelli Danke für diesen Mut und diese Einstellung.

  6. das klingt gigantisch. Michael vielen Dank für diesen Bericht!! Sofort testen!

  7. Habe heute Nudeln gekauft und Zuhause zubereitet, ein Gedicht. Der Inhaberin wünsche ich viel Glück und immer wieder neue Ideen für ein super Nudelrezept, werde immer mal wieder vorbeischauen.

  8. Ich freue mich auf den Sommer in Ingolstadt und einen Besuch in dem Laden.
    Toll geschriebener Bericht, sehr schöne Bilder – macht Lust auf Italien mitten in der Schanz !!!

  9. Die Nudeln, gefüllt oder ungefüllt, sind ein Traum, schön, dass es sowas jetzt auch bei uns in Ingolstadt gibt ! Ich wünsch viel Erfolg !!!

  10. Neben den Süssigkeiten „Mundgerecht“ im Zehenthof schon das zweite Highlight in dieser Richtung. Die Stadt wird sich doch nicht noch ohne Monsterprojekte vernünftig entwickeln? Der Bericht hört sich auf jeden Fall super an, ich werde die Pasta auf jeden Fall mal probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.