Springinkerl goes Wien

Wien. Zufluchtsort vieler meiner Sehnsüchte… und offenkundig neues Zuhause eines guten alten Bekannten. Blick zurück: Sein letztes Lebenszeichen in Ingolstadt datiert vom August 2013. Im Rahmen einer Installation auf dem Paradeplatz. Bereits zuvor war es aber hier schon sehr ruhig um ihn geworden. Seine neue Bühne stand nämlich in Leipzig.

Frisch gesprüht erreicht mich jetzt neue Kunde von ihm! Er ist zurück an der Donau. Flussabwärts. In Wien eben. Der Ingolstädter Matthias Ehrhardt studiert und bloggt dort. Ihm ist es nun tatsächlich gelungen den Urheber des Spriginkerls – ich bleibe bei diesem Namen, erkenne aber hiermit endgültig an, dass er als Schwirbel geboren wurde – ausfindig zu machen.

spring.wien3

Screenshot aus http://dulpblog.blogspot.de/2014/02/der-schwirbel-streetart-in-wien.html

spring.wien2

Letzten Dezember hat er ihn dann auf einer nächtlichen Schöpfungstour begleiten dürfen. Seine Eindrücke (mit Fotos) sind hier nachzulesen.

spring.wien1

Screenshot aus http://dulpblog.blogspot.de/2014/02/der-schwirbel-streetart-in-wien.html

Eines hat mir Matthias Ehrhardt noch verraten: Das Springinkerl ist ein Schanzer! Seine Premiere feierte er auf einer Ingolstädter Hauswand. Welcher ist es? Habe ich ihn in meinem Werkverzeichnis? Das Kerlchen lässt (mich) nicht los…

Ein Gedanke zu „Springinkerl goes Wien

  1. Vielleicht könnten Interessierte (ich auch) zu einem „echten“ Springinkerl (ein oder zwei g?) oder Schwirbel auf Leinwand kommen über besagten Herrn Matthias Ehrhard? Vielleicht nimmt er Sammelbestellungen entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.