Ritual zu Pfingsten. Ich freue mich auf Landschaften, Natur, Schwalbe und Grille, Pool, Lesen, Dösen, Menschen und ihre Geschichten, Wirtshäuser, Saus und Braus mit Slow Food, Pici, Weine und Muße für Zigarren. Bewährtes, Ersehntes und Neuland warten. Ein Blick in den Rückspiegel macht Lust auf morgen. Letzte Vorbereitung – die Sichtung der Anblicke aus dem letzten Jahr.

In Umbrien ging es kreuz und quer. In Norcia (Geburtsort des heiligen Benedikt) machte gerade die Mille Miglia Station. Traditionell gab es Partien in die Marken (u. a. nach Senigallia).

➜ die Weingüter: Madrevite, Moretti Omero, Monacesca (erstmaliges Treffen mit dem Weinmacher Francesco Pallotti), Tenuta dell’Ugolino, Fattoria Colleallodole

➜ die Wirtshäuser: Vino e Cibo, Osteria Baciafemmine, Osteria di Rubbiara (auf dem Heimweg)

 Madrevite

 Moretti Omero

Riccardo u. Roberta Rotatori|Vino e Cibo

Monacesca
Francesco Pallotti|Monacesca

Matteo Foroni|Giammaria|Andrea Petrini|Tenuta dell’Ugolino

Francesco Antano mit Sohn|Fattoria Colleallodole

Benedikt von Nursia

 Osteria Baciafemmine

 Osteria di Rubbiara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.