Dieser Post wird fortlaufend aktualisiert.

Der Anlass dieser Notiz ist ein trauriger. Das kürzliche Ende der Bäckerei Buchberger (Alstadtbäckerei). Ein Verlust! Wer mir eine neue Quelle für gute, handwerklich gemachte Volksfestbrezen verraten will – er soll bitte nicht zögern. Ich gebe meinem zeitweiligen Bäckerei-Blues bei einem Blick in den Rückspiegel noch ein bisserl Raum. Die älteste, mir bekannte Bäckerei in Ingolstadt befand sich in der Proviantstraße 1. Es ist die ehemalige Kriegsbäckerei des königlichen Proviantamtes. Deren Verlust, zumindest als Kriegsbäckerei ist freilich zu begrüßen.

Bei mir um die Ecke gab es die Bäckerei Westenthanner. Sie verschwand Mitte der 70er Jahre. Eine schöne Hausinschrift erinnert an sie. Der Wegfall der Bäckerei Feigel hat mich versuchen lassen, die Zeit zurückzudrehen. Es ist tatsächlich – seht selbst – gelungen! Die Bäckerei Wöhrl war einmal Lösung in meinem Ingolstädter Suchspiel. Die Bäckereien Christl, Wittmann, Jann und König lieferten noch Kandidaten für Lebkuchen– und Krapfentests. Ohne jeden Zweifel hat sich eine Bäckerei mit ihrem Paradeprodukt – der Breze – tief im kollektiven Schanzer Bewusstsein verschlungen: linker Hand nach dem Kreuztor – die Bäckerei Uhlmann! Ihr Abschied erfolgte auf Raten. Schon viele Jahre vor der endgültigen Schließung (24.08.2015) verkauften sie „nur“ noch Gebackenes von der befreundeten Bäckerei Christl. Meister Johann Uhlmann verstarb im März 2021. Seine liebe Frau Maria (ganz klassisch „Bäckersfrau“) folgte ihm einen Tag vor Heilig Abend.

An dieser Stelle ein Aufruf! Weiß jemand, seit wann genau keine „Uhlmann-Brenzen“ mehr gebacken wurden? Bitte die Kommentarfunktion am Ende nutzen – (Nachtrag: 2008). Und – hat jemand da draußen ein Foto von einer echten „Uhlmann-Breze“? Dann bitte her damit, ich veröffentliche es hier sehr gerne.

Zu den in Ingolstadt verschwundenen Metzgereien habe ich ich mich bereits ausgetollt. Die Auflistung mit 66 Betrieben findet sich unter dem Titel „Ausgewurstelt“ – hier.

Es folgt die Streichliste der Bäckereien – 80 Stück. Habe ich jemanden vergessen? Gibt es ergänzende Hinweise? Bitte her damit!

Bäckerei Annaberger Paul, Dollstraße 8|06/1993
➜ Bäckerei Baier, Ludwigstraße/Ecke Hallstraße|50er Jahre
➜ Bäckerei Bauriedel Willy, Harderstraße
➜ Bäckerei Beiter, Münchener Straße 73|dann Bäckerei Rottner|dann Bäckerei Christl
➜ Bäckerei Brandl Anton, Oberhaunstadt
Bäckerei Buchberger Horst („Altstadtbäckerei“), Kanalstraße 14|Herbst 2021|Foto unten
Bäckerei Christl Josef, Münchener Straße 73|31.07.2013
➜ Bäckerei Dankert, Regensburger Straße 31
➜ Bäckerei Dürr Dionys, Arndtstraße 24
➜ Bäckerei Eubel, Haunwöhrer Straße 116

Bäckerei Feigel Max, Neuburger Straße 14|13.06.2009|Foto unten
Bäckerei Fischbacher, Sambergerstraße 34|Filiale auswärtiger Bäcker
➜ Bäckerei Fuchs Karl, Mercystraße 3
➜ Bäckerei Giehrl Max, Kupferstraße 28
➜ Bäckerei Goldbrunner Max, Kanalstraße 14|dann Bäckerei Buchberger („Altstadtbäckerei“)
➜ Bäckerei Graf Hans, Sebastianstraße 23
➜ Bäckerei Greißl Johann, Kupferstraße 28
➜ Bäckerei Hable Hans, Am Kühlhaus 3
➜ Bäckerei Hainzinger Emmeran, Am Pulverl 28
➜ Bäckerei Halbritter Michael, Dorfstraße 6

Bäckerei Haug Alwin, Proviantstraße 8
➜ Bäckerei Hirschbeck Kaspar, Harderstraße 8
➜ Bäckerei Höckmeier Sebastian, Deschingerstraße 15
➜ Bäckerei Hogl Josef, Goldknopfgasse 1
➜ Bäckerei Huber Lorenz, Theresienstraße 27
Bäckerei Jann, Gerolfinger Straße 106 u. Eriagstraße 30|Ende 2014|Stammgeschäft in Rohrenfels auch geschlossen
➜ Bäckerei Kettner Rudolf, Münchener Straße 131
➜ Bäckerei Knabl Karl, Haunwöhrer Straße 27
➜ Bäckerei Kneidl Josef, Taschenturmstraße 6|heute eine Filiale der Bäckerei Heiglbeck/Reichertshofen
➜ Bäckerei Koch Erich, Weckenweg 65

Bäckerei König Ludwig, Dreiländerstraße 34
➜ Bäckerei König Paul, Nürnberger Straße 16
Bäckerei Lang Johann (“Pfarrbäckerei”), Kreuzstraße 3
➜ Bäckerei Lechermann Anselm, Marienplatz 2
➜ Bäckerei Lenhart Ottmar, Münchener Straße 239
➜ Bäckerei Lindner, Ringsee
➜ Bäckerei Lins Sebastian, Sebastianstraße 23|dann Bäckerei Graf
➜ Bäckerei Lukas Hans, Feldkirchner Straße 4
Bäckerei Lukas Josef, Milchstraße 21|heute eine Filiale der Bäckerei Sipl/Denkendorf
➜ Bäckerei Märkl Josef, Am Kühlhaus 3|dann Bäckerei Hable

➜ Bäckerei März Michaela, Am Holzmarkt 3
➜ Bäckerei Mogl Andreas, Wilhelm-Raabe-Straße 9|Straße hieß früher Lärchenstraße
➜ Bäckerei Neuheuser, Marienplatz 2|dann Bäckerei Lechermann
➜ Bäckerei Neulinger Johann, Asamstraße 46
➜ Bäckerei Neumayer Karl, Milchstraße 21|dann Bäckerei Lukas (Josef)
➜ Bäckerei Obermeier Xaver, Taschenturmstraße 6|dann Bäckerei Kneidl
➜ Bäckerei Ostermeir Hans, Gabelsbergerstraße 20
➜ Bäckerei Pfeifer Fritz, Steuartstraße 3|Filiale Am Stein 4|Anfang 70er Jahre
➜ Bäckerei Pitzl Ludwig, Sambergerstraße 2|dann Bäckerei Sachs
➜ Bäckerei Plattner, Haunwöhr

➜ Bäckerei Plößl Ludwig, Ludwigstraße 24|50er Jahre
➜ Bäckerei Pröll Ulrich, Ostenbrunnenstraße (noch Pröll Ludwig)|dann Willibald-Schwab-Straße 10
➜ Bäckerei Reibel Fritz u. Rosa, Turnerstraße 2
➜ Bäckerei Rottner Karl, Münchener Straße 73|dann Bäckerei Christl
➜ Bäckerei Sachs, Sambergerstraße 2
➜ Bäckerei Schalk Martin, Paradeplatz 5|50er Jahre
➜ Bäckerei Scherer Josef, Haunwöhrer Straße 16|Ende 50er Jahre
➜ Bäckerei Schindlbeck Josef, Proviantstraße 8|dann Bäckerei Haug
➜ Bäckerei Schmela Wilhelm, Ettinger Straße 23 1/2|zuvor Mercystraße u. Harderstraße
➜ Bäckerei Schmidl Johann, Kirchstraße 40

➜ Bäckerei Schweiger Hermann, Schutterstraße 8|dann Bäckerei Zinsmeister
➜ Bäckerei Simson Theodor, Unterer Graben 89
➜ Bäckerei Sippl Sebastian, Zeppelinstraße 120
➜ Bäckerei Six Sebastian, Haunwöhrer Straße 116|dann Bäckerei Eubel
➜ Bäckerei Sommer Otto, Unterhaunstädter Weg 7
➜ Bäckerei Stegmiller Hans, Feldkirchner Straße 4|dann Bäckerei Lukas Hans
Bäckerei Uhlmann Johann u. Maria („Kreuzbäck“), Kreuzstraße 9|24.08.2015|Foto oben
➜ Bäckerei Uhlmann Max, Johannesstraße 13
➜ Bäckerei Uhlmann, Ecke Hindenburgstraße/Spretistraße|Ende 60er Jahre
➜ Bäckerei Wachter Anton, Münchener Straße 239|dann Bäckerei Lenhart

➜ Bäckerei Weber Jakob, Kothau
Bäckerei Westenthanner Xaver, Griesbadgasse 19|Anfang 70er Jahre
➜ Bäckerei Wittmann Karl, Friedrich-Ebert-Straße 73
Bäckerei Wittmann Josef, St.-Michael-Straße 6|10/2013|heute eine Filiale der Bäckerei Sipl/Denkendorf
Bäckerei Wöhrl Martin, Schulstraße 2|Mitte 2014
➜ Bäckerei Zettel Georg, Regensburger Straße 31|dann Bäckerei Dankert
➜ Bäckerei Zettel Max, Kupferstraße 9
➜ Bäckerei Zimmermann, Schäffbräustraße
➜ Bäckerei Zinsmeister, Schutterstraße 8
➜ Bäckerei Zogler, Beckerstraße 19

Legende:
➜ Bäckerei|Adresse: Stammgeschäft/Produktionsstätte aber auch Filialen auswärtiger Bäcker|Datum Schließung (soweit bekannt)|ergänzende Info
➜ nur Stadtgebiet Ingolstadt|ab 1950|nur handwerklich arbeitende Bäcker – die anderen verschwinden nicht …| = Schließung ab 1989

Bäckerei Buchberger („Altstadtbäckerei“)
Bäckerei Feigel

38 Kommentare

  1. Author

    Danke an Hans Fegert! Er ließ mir den Ausschnitt Bäcker im Ingolstädter Adressbuch von 1950-54 zukommen. Entsprechende Erkenntnisse habe ich eingearbeitet.

  2. Author

    Stimmt Nicole Fischer! Danke. Ist bereits eingearbeitet.

  3. Der Bäcker Alwin Haug in der Proviantstraße hat die Backerei von seinem Lehrmeister Schindelbeck übernommen, bei welchem er viele Jahre gearbeitet hat . Die Bäckerei Schindelbeck war früher in der Sebatianstraße /Ecke Proviantstraße.

  4. Author

    @CMW: Der Sengl ist top und einer der letzte fünf Ingolstädter Bäcker.

  5. Schaut doch mal in der Bäckerei Sengl, Harderstraße 15 in Ingolstadt vorbei. Die Bäckerei wurde 1931 gegründet und ist seitdem in Familienbetrieb, Inhaber ist Rudolf Sengl. Sehr leckeres Brot, Brezn, Salzbrezn, Apfelstrudel, Windbeutel und viele andere saisonalen Backwaren.

  6. Author

    Nachtrag. Auf meine Frage bei Walter „Woidl“ Haber (früherer Pächter der Neuen Welt), ob er ein Foto der Uhlmann-Brezen hat, gab er zur Antwort: „Leider nein – meine Generation hat noch kein Essen fotografiert.“ 🙂
    Josef „Josi“ Jauernig (Pächter zusammen mit Woidl) muss ich noch fragen.

  7. Nachtrag zu Bäckerei Pfeiffer, laut meiner Mutter war die Ecke Steuartst. / Donaustraße.

  8. Author

    Gute Idee Michael Stark. Ich frage ihn und(!) den Josi (Jauernig) mal.

  9. Vielleicht hat Walter Haber noch Fotos – hat ja schliesslich die Brezen auch im Angebot…

  10. Author

    Der Ehrenobermeister der Bäckerinnung Oberbayern-Nord – Josef Christl – meldet sich zu Wort. Fein! Wir machen einen Termin aus – ich melde mich!

  11. es gab noch einige Bäckereien, davon drei in der ludwigstrasse. plössl, baier und schalk. habe noch mehr auf meiner Liste. wäre angebracht einen Termin auszumachen, denn es gibt einige Pointen dazu.
    m.f.g. j.christl

  12. Hallo Padrone, ich kenne die Bäckerei nur unter den Namen Haug. Es stand auch so über der Ladentüre. Vielleicht hat er die Bäckerei übernommen gehabt

  13. Author

    Melita – war das nicht die Bäckerei Schindlbeck (Proviantstraße 8), in der Herr Haug gearbeitet hat?

    Bestätigung: Alwin Haug hatte die Bäckerei Schindlbeck übernommen.

  14. Es gab in der Proviantstr. die Bäckerei Haug bis vor ca. 10 Jahren.

  15. Die Brezn der Meisterei kann ich nur jeden ans Herz legen, der noch suchend ist!
    Nicht „lädschad“, schön kross, und innen herrlich weich und frisch.
    Ein Gedicht!

  16. Patrone, den Bäcker Stadler gibt es noch. Hat m.E. die besten Brezn der Stadt. Sehr gute Lauge, immer frisch, der Duft a draaaum und hält – falls unwahrscheinlicherweise noch nicht aufgegessen – länger als bis zum Abend. Madame Fleischmann hat recht.
    Fauststr., Höhe Friedhof auf der Nordseite.

  17. Über die Brezen-Frage habe ich auch schon öfter gegrübelt. Ich kann mich leider nur noch sehr dunkel daran erinnern, weil ich wohl noch sehr jung war. Ich hoffe, dass das Rätsel (zumindest ungefähr) gelöst wird – könnte knapp nach der Jahrtausendwende hinkommen?

    Aber auch abgesehen von den Brezen habe ich nur beste Erinnerungen an die Bäckerei. Frau Uhlmann hat selbst Grundschulkinder gesiezt und niemals wollte sie ein „stimmt so“ hören – da hat sie das Gesicht verzogen und wollte einem irgendeine Süßigkeit für die paar Pfennig Differenz anbieten.

  18. Author

    Ein weiteres Dankeschön an Manfred Kloos! Hat gleich alle drei Konditoren abgeräumt 😉 Kurz – ganz kurz – habe ich darüber nachgedacht, noch eine Liste der ehemaligen Konditoreien („Ausgetortelt“?) zu machen …

  19. Ergänzungen:
    Bäckerei Fischbacher ist unbekannt.
    Bäckerei Mogl Gerolfing, nach der Eingemeindung wurde die Lärchenstraße, weil es in IN-Friedrichshofen einen Lärchenweg gibt, umgewidmet in Wilhelm-Raabe-Straße. Da wohnt auch heute noch die Familie Mogl.
    Der Konditormeister Pfohl hatte eine reine Konditorei.
    Ebenso der Konditormeister Rudolf Sengl Mitterweg.
    Das gleiche gilt für den Konditor Utzmann.
    Die Bäckerei Pröll war hauptsächlich eine Lieferbäckerei.

  20. Author

    Ein herzliches Dankeschön an Manfred Kloos (4. Generation Bäckerei Heiglbeck/Reichertshofen)! Er schickte mir das Mitgliederverzeichnis der Bäckerinnung Ingolstadt (Stand 28.05.1974). Es barg hilfreiche Informationen.

  21. Author

    Frau Fleischmann: Wo soll diese Bäckerei („Johann Stadler“) gewesen sein?

  22. Johann Stadler super Bretzn und sein selbstgemachter Bienenstich ist ein Traum

  23. Hachja, die Bäckerei Wöhrl.

    Nichts hat jemals besser geschmeckt, als eine frisch aufgebackener Wiener im Brezenteig, direkt hinten aus der Backstube, wenn man um 5 aus dem Amadeus gekommen ist 😀

  24. Author

    Werde ich probieren Markus Meyer! Danke.

  25. Beim Würzburger in Gerolfing gibt es jeden Mittwoch „große“, also „Volksfestbrezen“.

  26. Ich erinnere mich an eine Szene, da war ein Herr der sagte, er käme grad aus München, da meinte Frau Uhlmann, mei der kommt schon aus München und ich war noch nicht mal auf der anderen Straßenseite

  27. Author

    Johannes – Danke für den Insider! Auch das gehört zum Gesamtbild, das nostalgisch verklärt, auf der Zeitachse für gewöhnlich immer besser wird … Ich erinnere mich an das „speckige“ Äußere der Brezen, dem ich einen positiven Geschmacksbeitrag zurechne. Und wohl einen Vorteil bei der Haltbarkeit. Die hast du um 23 Uhr aus dem Körbchen in der Neuen Welt geholt und sie waren noch am Start!

    Nachtrag (nach Recherche): Die Verwendung von blanken Alublechen ist keine Besonderheit bei der Bäckerei Uhlmann gewesen, sondern war seinerzeit allgemein üblich.

  28. Ich habe diese Brezen geliebt und tatsächlich die allerletzten bekommen, die dort gebacken wurden.
    Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass die Brezen mittlerweile so nicht mehr gebacken werden dürften. Beim Uhlmann lagen die Brezen blank auf den Alublechen, die dann mehrfach in die Lauge getaucht wurden. Die Aluminiumkonzentration in den Brezen dürfte erheblich gewesen sein. Mittlerweile wird das ständig kontrolliert.
    Aber saugut waren sie trotzdem:-(

  29. Author

    Danke Herr Wagner – werde ich ausprobieren!

  30. Die Bäckerei Rotter in Buxheim hat richtig leckere Volksfestbrezen. Für mich liegt die Bäckerei immer super auf dem Weg zur Arbeit, aber naja, von Ingolstadt raus ist es schon ein Stück, aber die Brezen sinds wert!

  31. Author

    Danke Herr König! Hausnummer?

    Nachtrag: Bäckerei Annaberger ist jetzt gelistet.

  32. Den Annaberger in der Dollstraße?

  33. Author

    Danke Herr Pokorny! Auch das werde ich checken. Gibt es noch Hausnummern? Sie sprechen von einer Filiale Pfeiffer. Wo war das Stammgeschäft?

    Nachtrag: Bäckerei Hainzinger ist jetzt gelistet. Und die Bäckerei Pfeifer (mit einem f) auch.

  34. Author

    Danke Herr Geier! Ich werde das checken. Gibt es noch Hausnummern? War der Sengl am Mitterweg 7 auch eine Bäckerei? Und war er dort vor oder nach der Konditorei Utzmann?

    Nachtrag: Bäckerei Lukas ist jetzt gelistet. Über die Bäckerei Stegmiller in der Feldkirchner Straße finde ich bis jetzt keine Bestätigung. Bäckerei Stegmiller ist jetzt ebenfalls gelistet.

  35. Es gab schon noch ein paar Bäckereien hier im Süden:
    Hainzinger, Am Pulverl
    Pfeiffer, Filiale Münchener Str. (später Wöhrl)
    und in ND Laquai, der hatte ein super Vollkornbrot, das beim Herdan in der Donaustr. verkauft wurde.

  36. Da gabs noch den Bäcker Lukas in der Milchstraße, später eine Hackner-Filiale und den Bäcker Stegmiller in der Feldkirchner Str.
    Konditorei Sengl am Mitterweg

  37. Author

    Stimmt. Danke Dirk! Habe es nachgetragen.

  38. Eine Filiale vom Jann war auch im Praktiker an der Eriagstraße…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.