Fränkische Genusstage

Vergangenes Wochenende im wunderschönen Weißenburg: Die 5. Auflage der Fränkischen Genusstage. Mit an Bord – Slow Food Altmühlfranken.

Auch deshalb sprechen wir hier über keine der sattsam bekannten Pseudo-Lifestyle Nummern mit Kaminwurzen-Südtiroler und Schaumwein-Bar auf großer Deutschlandtour… Sondern finden persönlich anwesende Lebensmittelhandwerker aus der Region, die mit berechtigtem Stolz ihre vorzüglichen Mittel zum Leben präsentieren – ihnen ein Gesicht geben. Für jede Frage danach fast dankbar sind!

genusstage

Quelle: www.die-fraenkischen-genusstage.de

Dieses Jahr wurden neben der traditionellen Schranne erstmals auch Räumlichkeiten im Gotischen Rathaus bespielt. Gut, sauber und fair gedeihen – freu!

genusstage3genusstage4genusstage2Mein Bericht ist damit bereits zu Ende! Ich habe den Fotoapparat im Rucksack verstaut und mir dieses Motto zu eigen gemacht:

genusstage1Ausblick! Die 6. Fränkischen Genusstage finden am 16. und 17. April 2016 statt. Noch lange hin… Die sehr zeitnahe Lösung: Premiere des Frühlingsmarkts in München – jetzt dann – am 9./10. Mai:

frühlingsmarkt

ZEIT Kochtag beim Schäfer

“In ganz Deutschland wollen wir die Menschen dazu anregen, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinanderzusetzen”. So lautete das wichtige Motto zum ZEIT Kochtag am 17. April 2015. Beim gemeinsamen Kochen und Essen immer gerne dabei: Slow Food Deutschland.

zeit kochtagGastgeber einer der erfreulich vielen Veranstaltungen dazu war am vergangenen Freitag die Schäferei Eichhorn in Schernfeld: „Tiere essen – aber richtig. Schutz durch Nutzung“ so der Titel des zweiten Slow Food Kuttelgeprächs (was ist denn das?). Dabei: Schäfer Alfred Eichhorn, Günther Czerkus (Vorsitzender des Bundesverbands Berufsschäfer), Michael Jobst (Küchenchef Antonius-Schwaige Ingolstadt), Ursula Hudson (Vorsitzende von Slow Food Deutschland) und Rupert Ebner (Mitglied im Vorstand von Slow Food Deutschland). Ich durfte die Geschichte moderieren. Der Donaukurier berichtete.

Nach viel interessanter Theorie folgte die schmackhafte Praxis: Ganzes Lamm vom Grill – Lammzunge mit Senf und Meerrettich verfeinert in Schwarzbrotpanade – Kartoffelschmarrn mit Frühlingszwiebeln.

Kompliment an DIE ZEIT, die am Thema Essen & Trinken fundiert dran ist. Siehe hier oder exemplarisch bei diesem gewaltigem Bericht von Manfred Klimek über eine Schweine-Hausschlachtung im niederösterreichischen Göllersdorf.

Für die nachfolgenden Fotos ein herzliches Dankeschön an Holger Riegel! Wer noch viel mehr sehen will geht auf seine Foto-Website. Und der Mann (ebenfalls Mitglied im Vorstand von Slow Food Deutschland) arbeitet an einem Blog… sein Geburtstag wird sehnsuchtsvoll erwartet!

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

MG-3914,medium_large.1429305844

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

MG-3963,medium_large.1429305963

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

Foto: Holger Riegel

 

Flagge zeigen

Tiger, Grizzlys, Roosters und die tierfreie DEG sind auf der Strecke geblieben. Zwischen Adlern und Panthern herrscht wieder Augenhöhe.

Bahnhof? Playoffs 2015 der Deutsche Eishockey Liga! Gestern hat der amtierende Deutsche Meister Ingolstadt im zweiten Spiel der Finalserie gegen Mannheim zum 1:1 ausgeglichen. Und die Panther haben gut gespielt!

Den Banner können wir also guten Mutes weiter geltend lassen!

banner1banner5Das Flagge zeigen hat gleich angespornt. An Botschaften besteht ja kein Mangel. Und wenn man schon mal ein Gerüst am Haus hat…

banner4banner3banner2

Bratwurstessen im Gasthof Bauer

Bei der Übergabe der Slow Food Genussführerurkunde vergangenen Dezember an die Wirtsleute Renate und Johann Bauer (Gasthof Bauer) blinzelte mir letzterer kurz zu und deutete nach oben. Kurz darauf stand ich vor seiner kleinen Räucherkammer auf dem Dachboden – rammelvoll mit köstlichen Bratwürsten im Buchen- und Fichtenrauch…

Aus Fleisch von eigenen Schweinen, gefüttert mit Erzeugnissen aus der eigenen Landwirtschaft, geschlachtet und gewurstet von Metzger Anton Fürsich (arbeitet auch für Beckerwirt und Biohof Mayer) im benachbarten Hausen/Greding. Ruck Zuck war ein gemeinsames Bratwurstessen von Slow Food Ingolstadt ins Auge gefasst!

Vergangenen Freitag war es endlich soweit. Das beachtliche Drehbuch:

bauerbrat1Gesehen? Selbst das Sauerkraut war selbstgemacht! Kluge Wirtsleute, gemütliche Stube, eingeschürter Kachelofen, angenehme Runde, gutes Essen – ein herrlicher, langer Abend…

bauerbrat2 - KopieKönnte zur Tradition werden!

Zum Vaas

Michael Pollan spricht: “Iss nichts, was man dir durchs Autofenster reicht.” Alles klar?! Hier ein ernstgemeinter Verbesserungsvorschlag an die Audi AG (Vorsprung durch Genuss!). Zur serienmäßigen Ausstattung aller Modelle gehört zukünftig im Handschuhfach eine Ausgabe des Slow Food Genussführers. Was meint der Vorstand dazu?

Als wir dieser Tage im Raum Erding unterwegs waren, hat er uns wieder fruchtbare Dienste erwiesen. Sein Fingerzeig: In Forstinning gibt es den Gasthof Zum Vaas:

vaas1vaas3Volltreffer! Seit 2011 führt die vierte Generation der Familie Bauer das Haus. Das sind die Geschwister Veronika und Johannes. Küchenchef ist Philipp Schneider, der Lebensgefährte von Veronika Bauer. Er hat bei Vincent Klink gelernt!

Der Ausschank liefert Unertl (Haag) und Maxlrainer. Die Weinkarte führt mehr als 300 Tropfen (die Chefin ist (auch) Sommelière…). Wir labten uns an: Pfannkuchensuppe (herrlich!), geschmorter Ochsenbacke mit Gemüse und Spätzle, Spinatknödeln mit Salbeibutter, Parmesan und Endiviensalat sowie Schweinsbraten – tatsächlich falsch als Schweinebraten in der Karte ;-) – mit Kartoffel-, und Semmelknödel und Krautsalat (letzterer was spektakulär!).

vaas2An der Eingangstüre weit und breit kein Hinweis auf die (redlich verdiente) Listung im Slow Food Genussführer! Was ist da los? Und dann ist es auch gleich schon losgegangen…. Johannes Bauer rückte die Szenerie umgehend in den richtigen Zusammenhang:

vaas4Zu guter Letzt einen lieben Gruß und Dank an die Slow Food Freunde in München für die “Entdeckung” des Vaas!